Direkt zu den Inhalten springen

Leichte Sprache

www.bau-auf-sicherheit.de in Leichter Sprache


Herzlich willkommen auf der Internet-Seite www.bau-auf-sicherheit.de.

Diese Internet-Seite ist von der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft.

Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft heißt abgekürzt BG BAU.

Allgemeine Informationen über die BG BAU stehen im Kapitel 2.

In diesem Bereich finden Sie Informationen in Leichter Sprache.

Die Informationen in Leichter Sprache haben diese 5 Kapitel:

  1. Tipps zur Nutzung der Internet-Seite
  2. Der Bereich „Programm“
  3. Der Bereich „Sicher & Gesund“
  4. Der Bereich „Entdecken“
  5. Der Bereich „Service“

1 Tipps zur Nutzung der Internet-Seite

Orientierung auf der Start-Seite

Ganz oben auf der Start-Seite befindet sich dieses Logo:

Hier kommen Sie mit einem Klick immer zur Start-Seite zurück.
Sie verlassen dann die Informationen in Leichter Sprache.
Wenn Sie oben rechts auf Leichte Sprache klicken,
kommen Sie zu den Informationen in Leichter Sprache zurück.

Unter dem Logo finden Sie diese 4 Haupt-Bereiche:
Programm, Sicher & Gesund, Entdecken und Service.
Rechts daneben sind die Links zu Twitter, Facebook und YouTube.

Oben rechts auf der Internet-Seite finden Sie die Such-Funktion.

Wenn Sie Informationen zu einem bestimmten Thema suchen,
können Sie hier einen Such-Begriff in das Text-Feld eingeben.
Dann klicken Sie auf die Lupe rechts neben dem Text-Feld.

Unten auf der Start-Seite finden Sie dieses Logo:

Hier kommen Sie mit einem Klick zur Internet-Seite der BG BAU.

Rechts neben dem Logo sehen Sie diese 3 Schalt-Flächen:

  1. Impressum

    Hier steht, wer für die Internet-Seite verantwortlich ist.
  2. Kontakt

    Hier kommen Sie zum Kontakt-Formular für diese Internet-Seite.
  3. Datenschutz
    Hier erfahren Sie, wie die BG BAU mit Ihren persönlichen Daten umgeht.

Ändern der Seiten-Ansicht

Sie können die Ansicht der Internet-Seite vergrößern.

Drücken Sie dazu gleichzeitig die Tasten „Strg“ und „+“.

Wenn Sie die Ansicht der Internet-Seite verkleinern möchten, 

drücken Sie gleichzeitig die Tasten „Strg“ und „-“.

Wenn Sie zur normalen Ansicht zurück möchten, 

drücken Sie gleichzeitig die Tasten „Strg“ und „0“.

Hier geht’s zurück zum Seitenanfang.


2 Der Bereich „Programm“

Informationen zum Vorsorge-Programm

In der Bau-Wirtschaft passieren immer wieder Arbeits-Unfälle.
Pro Jahr verletzen sich dabei rund 100-Tausend Menschen.
Im schlimmsten Fall endet so ein Unfall sogar tödlich.
Auch Berufs-Krankheiten sind ein Problem in der Bau-Wirtschaft.

Viele Menschen wissen nicht, wie man einen Arbeits-Unfall verhindern kann.
Damit es in Zukunft weniger Arbeits-Unfälle und Berufs-Krankheiten gibt,
hat die BG BAU ein Vorsorge-Programm entwickelt.
Das Vorsorge-Programm heißt: „Bau auf Sicherheit. Bau auf Dich.“

Mit diesem Programm sollen die Menschen in der Bau-Wirtschaft
über die Gefahren am Arbeits-Platz informiert werden.
Die Botschaft von „Bau auf Sicherheit. Bau auf Dich“ lautet:
Sicheres Verhalten lohnt sich für Dich, Deine Familie, Freunde und Kollegen.

Die Internet-Seite www.bau-auf-sicherheit.de gehört zum Vorsorge-Programm.
Hier finden Unternehmen und ihre Beschäftigten wichtige Informationen
und Verhaltens-Regeln zum Thema Arbeits-Schutz in der Bau-Wirtschaft.
Denn alle müssen über die Gefahren am Arbeits-Platz informiert sein,
damit niemand seine Gesundheit und die seiner Kollegen gefährdet.
Und sie müssen passende Schutz-Maßnahmen kennen und danach handeln.

Hier geht’s zurück zum Seitenanfang.


Über die BG BAU

Die BG BAU ist die gesetzliche Unfall-Versicherung für die Bau-Wirtschaft.
Das bedeutet: In der BG BAU müssen alle Unternehmen Mitglied sein,
die in Deutschland Gebäude und andere Bau-Werke oder Teile davon herstellen,
umbauen, verwalten, reinigen oder abreißen.

Aktuell sind 500-Tausend Unternehmen
und 40-Tausend private Bau-Projekte Mitglied in der BG BAU.
Damit sind 2,8 Millionen Menschen aus der Bau-Wirtschaft versichert.

Die BG BAU kümmert sich bei Arbeits-Unfällen in der Bau-Wirtschaft darum,
dass die Arbeitnehmer wieder gesund werden und weiter arbeiten können.
Außerdem fördert die BG BAU die Arbeits-Sicherheit und den Gesundheits-Schutz,
damit in Zukunft weniger Arbeits-Unfälle in der Bau-Wirtschaft passieren.

Hier geht’s zurück zum Seitenanfang.


Lebenswichtige Regeln

Bei schweren Sicherheits-Fehlern müssen Sie „Stopp“ rufen.

Die BG BAU hat 9 Regeln für die Bau-Wirtschaft aufgestellt,

um Arbeits-Unfälle und Berufs-Krankheiten zu vermeiden.

Weitere Regeln für die Fach-Richtungen werden folgen.

Das sind die 9 lebenswichtigen Regeln:

Regel 1: Wir sichern Absturz-Kanten.

Regel 2: Wir sichern Boden-Öffnungen.

Regel 3: Wir sichern Bau-Gruben und Gräben. 

Regel 4: Wir sichern Bau-Teile und Lasten gegen Umstürzen und Herabfallen.

Regel 5: Wir benutzen nur sichere Verkehrs-Wege.

Regel 6: Wir benutzen nur sichere Gerüste.

Regel 7: Wir bedienen Maschinen und Anlagen wie vorgeschrieben.

Regel 8: Wir meiden Gefahren-Bereiche von Maschinen und Lasten.

Regel 9: Wir benutzen nur geeignete Persönliche Schutz-Ausrüstung, kurz PSA.


Eine Charta für die Programm-Partner

Eine Charta ist eine Vereinbarung zwischen mehreren Partnern.

Für das Vorsorge-Programm „Bau auf Sicherheit. Bau auf Dich.“ 

hat die BG BAU die „Charta für Sicherheit auf dem Bau“ erarbeitet.

Damit soll die Entwicklung des Arbeits-Schutzes gefördert werden.

In der „Charta für Sicherheit auf dem Bau“ stehen diese Regeln:

  • Wir erkennen Unfall-Risiken und entfernen sie vor Arbeits-Beginn.
  • Wir sind Vorreiter beim Arbeits-Schutz.
  • Wir halten die Sicherheits-Regeln ein.
  • Wir tragen zum positiven Erscheinungs-Bild der Bau-Wirtschaft bei.

Bisher haben diese Partner die Charta unterschrieben:

  • Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V.
  • Zentralverband Deutsches Baugewerbe
  • Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt
  • Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks e.V.
  • Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Baden-Württemberg
  • Bundesverband Gerüstbau e. V.

Sie möchten mitmachen oder sich weiter über die Charta informieren?

Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht über das Kontakt-Formular.

Hier geht’s zurück zum Seitenanfang.


Eine Erklärung für Betriebe

Alle Mitglieds-Unternehmen der BG BAU und Betriebe in der Bau-Wirtschaft 

können das Vorsorge-Programm „Bau auf Sicherheit. Bau auf Dich.“ unterstützen.

Dafür müssen sie eine Betriebliche Erklärung unterschreiben.

Die Betriebliche Erklärung heißt: „Bau drauf! Wir alle wollen sicher und gesund arbeiten.“

Wer die Erklärung „Bau drauf! Wir alle wollen sicher und gesund arbeiten.“ unterschreibt, 

muss in seinem Betrieb für die Einhaltung der 9 lebenswichtigen Regeln sorgen.

Sie möchten mitmachen oder sich weiter zur Betrieblichen Erklärung informieren?

Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht über das Kontakt-Formular.

Hier geht’s zurück zum Seitenanfang.


3 Der Bereich „Sicher & Gesund“

Im Bereich „Sicher & Gesund“ finden Sie praktische Tipps 

zum Schutz vor Arbeits-Unfällen und Berufs-Krankheiten.

Weitere Tipps für die Fach-Richtungen werden folgen.

Die wichtigsten Gefahren in der Bau-Wirtschaft sind:

Abstürze

Unfälle mit handgeführten Maschinen

UV-Strahlung

Staub


Abstürze

Alltägliche Aufgaben und Termin-Druck sorgen für Ablenkung.

Dadurch nimmt die Aufmerksamkeit bei der Arbeit ab.

Schon der Sturz aus 2 Metern kann schwere Verletzungen verursachen,

zum Beispiel Fuß- und Bein-Brüche mit bleibender Behinderung.

Das sind die Tipps für Bau-Tätigkeiten in der Höhe:

  1. Arbeiten Sie nie ungesichert in der Nähe von Absturz-Kanten.

    Melden Sie eine fehlende Absturz-Sicherung sofort oder beseitigen Sie die Absturz-Gefahr.
  2. Sichern Sie Anlege-Leitern immer am Fuß-Punkt gegen Verrutschen und Umstürzen.

    Arbeiten Sie von der Leiter aus grundsätzlich zeitlich begrenzt.
  3. Verwenden Sie nur freigegebene und vollständige Gerüste.
    
Melden Sie Fehler sofort und kennzeichnen Sie den Gefahren-Bereich.

    Halten Sie die Leiter-Gänge geschlossen.
  4. Sichern Sie Öffnungen im Boden durch nicht stabile Abdeckungen.

    Sichern Sie Ober-Lichter gegen Durch-Sturz.
  5. Achten Sie immer auf sichere Zugänge zu den Arbeits-Bereichen.

    Legen Sie die Zugänge fest.
    
Melden Sie Fehler sofort oder beseitigen Sie die Fehler sofort.
  6. Räumen Sie Ihren Arbeits-Bereich auf und beseitigen Sie Stolper-Stellen.
    
Lagern Sie Material nicht im Verkehrs- oder Rettungs-Weg.
  7. Tragen Sie Ihre persönliche Schutz-Ausrüstung (PSA) gegen Absturz.

    Ein Helm mit Kinn-Gurt gehört dazu.

Hier geht’s zurück zum Seitenanfang.


Unfälle mit handgeführten Maschinen

Der Umgang mit Bohr-Maschine und Ketten-Säge scheint einfach.
Unterschätzen Sie dabei nicht das Verletzungs-Risiko.
Handgeführte Maschinen stellen besonders für die Hände ein Risiko dar.
Und Splitter in der Luft sind eine ernsthafte Gefahr für die Augen.
Deshalb kommt es bei der Arbeit mit handgeführten Maschinen immer wieder
zu tiefen Wunden oder sogar zum Verlust von einzelnen Gliedmaßen.

Das sind die Tipps für Bau-Arbeiten mit handgeführten Maschinen:

  1. Befolgen Sie immer die Betriebs-Anleitung beim Benutzen von Maschinen.
  2. Verwenden Sie nur das vorgesehene Zubehör und zulässige Anbau-Teile.
  3. Benutzen Sie möglichst beide Hände für den Umgang mit handgeführten Maschinen.
  4. Verzichten Sie auf keinen Fall auf die Schutz-Einrichtung einer Maschine.
  5. Befestigen Sie die Werkstücke immer so,
    
dass sie nicht verkanten oder verrutschen.
  6. Warten Sie nach der Benutzung einer handgeführten Maschine ab, 

    bis die Maschine vollständig stillsteht.

    Dann legen Sie die Maschine sicher ab und unterbrechen den Strom-Fluss.
  7. Benutzen Sie auf der Baustelle nur geeignete Maschinen, 

    welche die notwendigen Qualitäts-Standards erfüllen.
  8. Benutzen Sie Ihre persönliche Schutz-Ausrüstung (PSA).

Hier geht’s zurück zum Seitenanfang.


Staub

Der Staub auf dem Bau kann schwere gesundheitliche Folgen haben.
Zum Beispiel kann Fein-Staub Bronchitis, Asthma oder sogar Krebs verursachen.
Beim Schweißen können Blei und andere Stoffe die Organe schädigen.
Besonders gefährlich sind hohe Staub-Mengen in kurzer Zeit.

Das sind die Tipps für den richtigen Umgang mit Staub:

  1. Saugen Sie den Staub unmittelbar an der Entstehungs-Stelle ab.
    Verwenden Sie bei Schleif-Geräten und Fräsen nur geprüfte Systeme mit Staub-Erfassung.
  2. Beseitigen Sie Stauba-Ablagerungen oder Schutt am besten sofort.
  3. Der Einsatz von Wasser kann bei Abbruch-Arbeiten dem Staub entgegenwirken.
  4. Lüften Sie die Arbeits-Räume ausreichend.
    Verwenden Sie bei viel Staub zusätzlich Luft-Reiniger.
  5. Benutzen Sie Entstauber oder Kehrsaug-Maschinen.
    Trockenkehren oder Abblasen wirbelt den Staub nur auf.
  6. Wenden Sie möglichst Nass- oder Feuchtbearbeitungs-Verfahren an.
  7. Benutzen Sie lieber Granulate oder Fertig-Massen statt Pulver.
  8. Kontrollieren Sie regelmäßig die Filter und Absaug-Leistung der Geräte.
  9. Tragen Sie bei staubigen Tätigkeiten Schutz-Kleidung
    und bewahren Sie diese getrennt von der Arbeits-Kleidung auf.
    Benutzen Sie zusätzlich einen Atem-Schutz.

Hier geht’s zurück zum Seitenanfang.


UV-Strahlung

Die Sonne kann ernsthafte Gesundheits-Schäden verursachen.
Vor allem die ultraviolette Strahlung, also die UV-Strahlung ist gefährlich.
Ohne Sonnen-Schutz können Sie Sonnen-Brand, Haut-Krebs und Augen-Schäden bekommen.
Dabei sind besonders unbedeckte Haut-Stellen wie der Kopf gefährdet.

Das sind die Tipps für Bau-Arbeiten im Freien:

  1. Führen Sie Bau-Arbeiten möglichst im Schatten aus.
    Vermeiden Sie die direkte Sonne zwischen 11 Uhr und 15 Uhr.
    Verbringen Sie auch die Pausen im Schatten.
  2. Tragen Sie lange Hosen und Ärmel sowie geschlossene Sicherheits-Schuhe.
  3. Schützen Sie besonders Ihren Kopf, die Ohren und den Nacken.
  4. Verwenden Sie im Gesicht Sonnen-Creme mit Lichtschutz-Faktor 30.
    Cremen Sie sich alle 2 Stunden neu ein.
  5. Tragen Sie eine Sonnen-Brille mit Schutz-Stufe 2,5 bis 5.
  6. Trinken Sie an heißen Tagen viel Wasser, Tee oder Saft-Schorlen.
    Achten Sie besonders auf eine leichte Ernährung mit reichlich Obst und Gemüse.

Hier geht’s zurück zum Seitenanfang.


4 Der Bereich „Entdecken“

Im Bereich „Entdecken“ gibt es diese 6 Bereiche:

  1. Tipp der Woche
  2. Filme
  3. Risiko-Typ
  4. Unterstützer
  5. Wettbewerbe
  6. Zahl des Tages

Unter Tipp der Woche stehen immer wieder neue Tipps, 

wie Sie sich in schwierigen Situationen verhalten können 

und wie Sie Ihren Arbeits-Alltag entspannter gestalten können.

Unter Filme können Sie sich verschiedene Videos anschauen,
die die BG BAU für das Präventions-Programm entwickelt hat.
Hier gibt es zum Beispiel witzige Werbe-Filme mit einem Hund.

Unter Risko-Typ finden Sie einen Selbst-Test mit 6 Fragen.

Klicken Sie hier auf eine der 4 Antwort-Möglichkeiten und erfahren Sie, 

ob Sie eher ein Draufgänger sind oder besonders vorsichtig handeln.

Unter Unterstützer stellen wir Menschen aus der Bau-Wirtschaft vor, 

die das Programm „Bau auf Sicherheit. Bau auf Dich.“ unterstützen.

Wir zeigen Bilder von ihren Arbeits-Plätzen und ihrem Zuhause.

Unter Wettbewerbe finden Sie Gewinn-Spiele und Aktionen, 

die im Rahmen des Vorsorge-Programms stattfinden.

Mit der Teilnahme können Sie tolle Preise gewinnen.

Unter Zahl des Tages werden Daten und Fakten veröffentlicht
über die BG BAU und die Beschäftigten in der Bau-Wirtschaft.

Hier geht’s zurück zum Seitenanfang.


5 Der Bereich „Service“

Im Bereich „Service“ gibt es diese 3 Bereiche:

  1. Aktuelles

  2. Downloads

  3. Presse

Unter Aktuelles finden Sie alle Neuigkeiten zum Vorsorge-Programm.
Das sind zum Beispiel Texte über aktuelle Unfall-Zahlen
und wichtige Informationen der BG BAU für die Bau-Wirtschaft.

Unter Downloads können Sie Plakate und Flyer herunterladen.
Die PDF-Dateien mit den Regeln und Tipps für die Bau-Wirtschaft
können Sie zum Beispiel ausdrucken und an die Wand hängen.

Unter Presse finden Sie die Kontakt-Daten der Presse-Stelle
und die aktuellen Presse-Meldungen zum Präventions-Programm.
Das sind Berichte mit Neuigkeiten für Zeitungen und Nachrichten-Dienste

Hier geht’s zurück zum Seitenanfang.

Den Text in Leichter Sprache hat capito Berlin geschrieben.
Personen mit Lernschwierigkeiten haben den Text auf Verständlichkeit geprüft.