Direkt zu den Inhalten springen
1000 Mal informiert, 1 Mal abonniert.

Die BG BAU auf der A+A in Düsseldorf

Ein Rückblick auf die Messe für persönlichen Schutz, betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

Vom 17.–20. Oktober  fand in Düsseldorf zum 35. Mal die A+A statt – die weltweite Leitmesse für persönlichen Schutz, betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Das Präventionsprogramm „Bau auf Sicherheit. Bau auf Dich“ durfte dort mit eigenem Messestand natürlich nicht fehlen – und ebensowenig unser „Safety“. Safety ist für die A+A zum ersten Mal zum Leben erwacht und begeisterte viele Besucher mit seinem Einsatz für sicheres Arbeiten.
Auf dem A+A Kongress fand außerdem unsere Veranstaltung „Bau auf Sicherheit – verhaltensorientierter Arbeitsschutz“ statt. Gemeinsam mit Branchenexperten, Unternehmern, Fachkräften für Arbeitssicherheit und Aufsichtspersonen haben wir diskutiert: Wie können wir unser Verhalten dauerhaft ändern, damit keine Arbeitsunfälle mehr passieren? Mit dabei war auch Werner Tiki Küstenmacher, der live seine eigens zum Thema Verhaltensprävention entwickelten „Fiesen Fünf“ illustrierte: Duckmaus, Oberschlaufuchs, Gewohnheitstier und weitere Charaktere führten uns das eigene, unsichere Verhalten vor Augen.
Welche Ausmaße dieses annehmen kann, verdeutlichte Thomas Schwinge vom BG BAU Arbeitsschutzmobil. Regelmäßig fährt er mit Aufsichtspersonen deutschlandweit auf Baustellen und filmt die Arbeit vor Ort. So kann er den Beschäftigten deutlich machen, wie sicher oder unsicher sie tatsächlich arbeiten. Uns hat er mit einigen Ausschnitten gezeigt, wie die Realität auf den Baustellen aussehen kann: Maurer, die in zehn Metern Höhe an ungesicherten Kanten arbeiten. Baustellenkreissägen, die zwischen Holzlatten mit herausragenden Nägeln stehen. Und Stromkabel, die abisoliert in Steckdosen stecken und mit spitzen Steinen fixiert sind. Neben all den Schreckensszenarien berichtete er auch von vielen Beschäftigten, die Sicherheit sehr ernst nehmen und sich bei der Arbeit schützen.
Zum Ende der Veranstaltung erinnerte Bernhard Arenz (Leiter Hauptabteilung Prävention der BG BAU) noch einmal daran, dass wir alle uns für Sicherheit und Gesundheit einsetzen müssen. Hier kommt es auf jeden und jede an!