Direkt zu den Inhalten springen
1000 Mal informiert, 1 Mal abonniert.
Unfall

1000 Mal zerteilt... 1 Mal doch verpeilt.

Obwohl der Umgang mit Bohrmaschine, Schussapparat und Kettensäge simpel erscheint, solltest Du das Verletzungsrisiko beim Umgang mit handgeführten Maschinen nicht unterschätzen. Die Folgen von Manipulation oder falscher Verwendung können fatal sein.

So kommt es im Umgang mit Maschinen immer wieder zu Schnitt-, Stich- und Risswunden oder gar zum Verlust von einzelnen Gliedmaßen. Umherfliegende Splitter sind zudem eine ernsthafte Gefahr für die Augen. Alle Maschinen haben ihre Tücken: Handgeführte Maschinen, wie Trennschleifmaschinen, Hobelmaschinen oder Handkreissägen, bergen naturgemäß ein erhebliches Verletzungsrisiko für die Hände.

Sei deshalb nicht leichtsinnig. Umgehe niemals Schutzvorkehrungen und verzichte nie auf die vorgeschriebene Persönliche Schutzausrüstung!


Damit es nicht ins Auge geht – Tipps für Arbeiten mit handgeführten Maschinen

1. Maschinen nicht zweckentfremden!

Bediene Maschinen nicht „auf gut Glück“. Die Betriebsanleitung gibt an, was die Maschine kann und was nicht. Verwende die Maschine nur für die Arbeit, für die sie vorgesehen ist.

2. Maschinen nicht eigenmächtig verändern!

Wer eine Maschine umbaut, kann sich somit auf eine sichere Arbeit mit dieser nicht mehr verlassen. Verwende handgeführte Maschinen nur mit dem vorgesehenen Zubehör und zulässigen Anbauteilen.

3. Maschine sicher und stabil bedienen!

Verwende beide Hände, wenn die Maschine für das Führen mit zwei Händen vorgesehen ist.

4. Schutzeinrichtungen schützen Dich!

Kontrolliere immer, ob vorgesehene Schutzeinrichtungen an der Maschine angebracht sind. Verzichte keinesfalls auf sie und umgehe sie nicht.

5. Werkstücke fixieren!

Stabilisiere Werkstücke so, dass sie während der Bearbeitung mit Maschinen nicht verkanten oder verrutschen.

6. Nach dem Arbeitsgang die Maschine ausschalten!

Warte nach der Benutzung ab, bis das Werkzeug vollständig stillsteht. Lege die Maschine in einer sicheren Lage ab und unterbrich den Stromfluss. Dies gilt auch, wenn Du das Werkzeug wechseln oder eine Störung beheben willst.

7. Auf Qualität achten!

Verschiedene Kennzeichnungen verweisen auf die Qualität und Beschaffenheitsstandards einer Maschine. Benutze auf der Baustelle das, was für den rauen Baustellenalltag auch geeignet ist.

8. Benutze Deine persönliche Schutzausrüstung!

Achte beispielsweise auf Schutzbrille und Gehörschutz, damit Du das Lachen Deiner Kinder auch morgen noch sehen und hören kannst.


Fakten...

... die Du über Unfälle mit handgeführten Maschinen kennen solltest

  • Jedes Jahr verletzen sich rund 27.000 Menschen bei der Arbeit mit kraftbetriebenen Handwerkszeugen bzw. Handmaschinen so stark, dass dies als Unfall bei der Berufsgenossenschaft gemeldet wird.
  • Hände in Gefahr: Mit einem Anteil von 40 Prozent führen Verletzungen an der Hand die Statistiken deutlich an.
  • Unglaublich aber wahr: An ca. 37 Prozent der Maschinen-Schutzeinrichtungen werden illegale „Veränderungen“ vorgenommen – aus Bequemlichkeit oder um Zeit zu sparen.