Direkt zu den Inhalten springen

Regeln für Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz

Jedes Gewerk hat seine speziellen Anforderungen. Um diesen gerecht zu werden, findest du hier gewerkespezifische Regeln, die mögliche Gefahren und Maßnahmen für die WKSB-Gewerke behandeln. Ein Klick auf das jeweilige Bild zeigt die korrekte Handlung und die entsprechende Regel an. 
 

  • 1. Wir benutzen nur sichere Verkehrswege und freigegebene Gerüste.

  • 2. Wir achten an Absturzkanten auf vorhandene Absturzsicherungen.

  • 3. Wir sichern uns gegen Absturz und Durchsturz.

  • 4. Wir verwenden tragbare Leitern nur, wenn es keine sichere Alternative gibt. Wir sichern Leitern gegen Wegrutschen und Umkippen.

  • 5. Wir benutzen immer die geeigneten, erforderlichen persönlichen Schutzausrüstungen.

  • 6. Wir beachten die Schutzvorschriften beim Umgang mit Gefahrstoffen, bereiten den Arbeitseinsatz gewissenhaft vor und verzichten auf Improvisation.

  • 7. Wir beachten immer die Sicherheitsregeln der Elektrotechnik und verwenden besondere Anschlusspunkte.

  • 8. Wir benutzen nur mängelfreie und geeignete Maschinen und bedienen diese vorschriftsmäßig.

Vorheriges Motiv Nächstes Motiv

Ein Unfall mit Folgen: Herbert L. stürzte von einer Sprossenleiter 3 Meter in die Tiefe

Tim S., Azubi: „Wir waren zu viert auf der Baustelle. Normalerweise führen wir Isolierarbeiten unter den Decken auf Hubarbeitsbühnen aus, so wurde es uns auch beigebracht. Gegen Ende der Schicht wollte unser Meister Herbert kontrollieren, ob wir die Nähte der Isolierungen auch fachgerecht verschlossen haben. Auf die Schnelle benutzte er dafür eine 12er Stehleiter. Als er auf der vorletzten Sprosse stand und die Nähte prüfte, ist plötzlich die Leiter weggerutscht und er ist 3 Meter in die Tiefe gestürzt. Am Unfallort wurde er erstversorgt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.“

Herbert L, Meister: „Ich wollte doch nur schnell nachsehen, ob meine Jungs ordentlich gearbeitet haben. Da habe ich mir die Sprossenleiter gegriffen und bin raufgestiegen. Offensichtlich war ich dann einen Moment unaufmerksam und habe mich zu weit zur Seite gelehnt. Wenn ich einfach die Hubarbeitsbühne genommen hätte, wäre das nicht passiert.“

Frau L.: „Noch heute hat mein Mann mit den Unfallfolgen zu kämpfen. Die berufliche Wiedereingliederung ist noch immer nicht gelungen. Von der Berufsgenossenschaft erhält er eine Teilrente. Es ist schwer, ins gewohnte Leben zurückzufinden.“

Tim S: „Für mich war das ein Schockmoment, als ich meinen Meister verletzt am Boden liegen sah. Das Bild werde ich wohl nie vergessen. Eigentlich war er immer ein gutes Vorbild. Warum er dann ausgerechnet hier zur Sprossenleiter gegriffen hat, weiß ich nicht. Wahrscheinlich sollte es schnell gehen, weil wir alle in den Feierabend wollten.“


Drei Fakten, ...

… die wir über Isolierarbeiten, egal ob Wärme-, Kälte-, Schall- oder Brandschutz, wissen sollten.