BAU AUF SICHERHEIT. BAU AUF DICH. Die häufigsten Fragen zum UV- und Hitzeschutz
BAU AUF SICHERHEIT. BAU AUF DICH.
Die häufigsten Fragen zum UV- und Hitzeschutz
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Deutschland kehrt in dieser Woche der Sommer zurück. Auf der Baustelle wird häufig im Freien gearbeitet. Dabei sind die Kolleginnen und Kollegen intensiver Sonneneinstrahlung und hohen Temperaturen ausgesetzt.

Zahlreiche Maßnahmen können ergriffen werden, um sich vor Hitze und UV-Strahlung der Sonne zu schützen. Dazu gehören: 

  • viel trinken – mindestens zwei bis drei Liter pro Tag
  • Pausen im Schatten verbringen
  • Kopf und Körper bedecken
  • auf Kolleginnen und Kollegen achten

In dieser Sonderausgabe unseres Newsletters geben wir Ihnen hilfreiche Tipps und beantworten Ihre Fragen rund um das Thema. Ausführliche Informationen finden Sie auch unter www.bgbau.de/themen/sicherheit-und-gesundheit/sonne-und-hitze. Kommen Sie geschützt durch den Sommer und passen Sie auf sich auf!

Ihr Bernhard Arenz

Präventionsleiter der BG BAU

Schwerpunkt

Die häufigsten Fragen zum UV- und Hitzeschutz

Der Sommer bringt nicht nur viele Sonnenstrahlen, sondern auch einige Fragen mit sich. Hier geben wir Ihnen die passenden Antworten.

Stimmt es, dass man bei Hitze lange Kleidung tragen sollte?

Es klingt paradox, doch wenn es heiß wird, sollten kurze Hose und T-Shirt tatsächlich im Schrank bleiben. Lange Kleidung lässt nicht nur weniger UV-Strahlung an die Haut, sie kühlt auch den Körper, indem sie den Schweiß bindet. Helle Farben halten dabei länger kühl als dunkle. Je dichter der Stoff gewebt ist, desto besser. Möglich ist auch spezielle Funktionskleidung, wie sie aus dem Sport bekannt ist. Zusätzlich zu langer Hose und langärmeligem Oberteil sollten außerdem eine Kopfbedeckung und eine UV-Schutzbrille getragen sowie UV-Schutzcreme verwendet werden. Mit den Arbeitsschutzprämien der BG BAU wird die Anschaffung eines individuellen Sonnen- und Hitzeschutzes gefördert.

Sonnenstich, Hitzeerschöpfung, Hitzschlag – wie reagiere ich im Notfall?

Mit den richtigen Maßnahmen gelingt sicheres Arbeiten auf der Baustelle auch bei hohen Temperaturen. Doch was tun, falls eine Kollegin oder ein Kollege zu starker Hitze ausgesetzt war? Zunächst ist es wichtig, die Symptome zu erkennen, um anschließend geeignete Hilfemaßnahmen einzuleiten. Dafür hat die BG BAU die Rettungskarte für akute Hitzeerkrankungen entwickelt. Auf dieser sind Symptome und Sofortmaßnahmen übersichtlich zusammengefasst. Die Karte kann hier heruntergeladen werden.

Gibt es Hitzefrei für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer?

Leider gibt es für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kein „Hitzefrei“, wie man es aus der Schule kennt. Die Arbeitgeber sind jedoch verpflichtet, für Beschäftigte, die im Freien arbeiten, geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Welche das sind, können Sie hier nachlesen.

Aktuelles

UV-Aktionstage laufen noch bis September

Von Mai bis September informieren Expertinnen und Experten der BG BAU Auszubildende in ganz Deutschland über das Thema UV-Schutz. Unter dem Motto „Rette Deine Haut!“ können die Auszubildenden zum Beispiel die Sunface-App ausprobieren oder Hautpigment-Messungen vornehmen lassen.

Die Bauwetter-App der BG BAU zum Download

Die App zeigt den aktuellen UV-Index an und gibt übersichtlich Tipps und Tricks rund um extreme Wetterbedingungen auf der Baustelle – von der Hitzewelle bis zum Hagelsturm. Sie können die App ganz einfach und kostenlos bei Google Play oder iTunes herunterladen.

Arbeitsschutzprämien für den Sommer

Mit den Arbeitsschutzprämien der BG BAU kommen Sie sicher durch den Sommer - und können dabei sparen! Wir bezuschussen damit unter anderem die Anschaffung eines individuellen Sonnen- und Hitzeschutzes. Auch werden Industrieschutzhelme mit 4-Punkt Kinnriemen und Sonnenschutz gefördert. Mehr Informationen finden Sie hier.

Neue Materialien zum Thema

In einer neuen Broschüre informieren wir Sie ausführlich zum Thema Sonnenschutz bei Arbeiten im Freien. Für den schnellen Überblick haben wir alles Wichtige in diesem Flyer zusammengefasst. Er informiert darüber hinaus über unsere Arbeitsschutzprämien.